Turniermodus

Es wird eine Vorrunde von 5 Matches über jeweils 5 Punkte gespielt. Die 8 Spieler mit den meisten Siegen kommen in die Endrunde. Bei gleicher Anzahl Siege wird gelost (bzw. ausgewürfelt). Haben mehr als 8 Spieler mindestens 4 Siege, werden ggf. zusätzlich 1-Point-Matches angesetzt.

Das Viertelfinale und Halbfinale wird jeweils bis 7 Punkte gespielt, das Endspiel geht über 9 Punkte.

Nach der Vorrunde wird zusätzlich eine Consolation angesetzt. Qualifiziert für die Consolation sind die Spieler 9 bis 24 aus der Vorrunde. Bei gleicher Anzahl Siege wird gelost. Die Matches werden über 5 Punkte gespielt, das Finale über 7 Punkte. Die 4 Verlierer der ersten Endrunde spielen gegen die 4 Gewinner der zweiten Consolation-Runde.

Die Turnierleitung kann den Einsatz von Uhren für einzelne Matches festlegen. Als Zeitvorgabe werden 12 Sekunden pro Zug plus 2 Minuten pro Punkt eingestellt. Bei Anfängern wird i. d. R. auf den Einsatz von Uhren verzichtet.

Jeder Spieler erhält bei jeder Turnierteilnahme Punkte für die Deutsche- und für die Hamburger Backgammon-Rangliste. Beide Ranglisten werden im Internet veröffentlicht. Wenn jemand nicht mit seinem Namen veröffentlicht werden möchte, so kann er dies der Turnierleitung mitteilen.

Für die Hamburger Backgammon-Rangliste erhält jeder Spieler für jedes gewonnene Match Punkte analog zur Matchlänge (dies gilt übrigens auch für die One-Point-Matches). Zusätzlich erhält jeder Spieler pro Teilnahme 10 Punkte. Ab der Saison 2016 wird bei der Endabrechnung das schlechteste Ergebnis bzw. eine Nichtteilnahme gestrichen.

Jahresendturnier

Im Jahresendturnier wird der Hamburger Backgammon-Meister ausgespielt. Die ersten 16 sind dabei automatisch in der Runde der letzten 32 gesetzt. Starten weniger als 48 Spieler, so erhalten die nächstplatzierten in der Tabelle (ab Rang 17) der Reihe nach einen Platz unter den letzten 32. Starten mehr als 48 Spieler, so starten die höherplatzierten Spieler in der Runde der letzten 64, während die schlechter Platzierten eine zusätzliche Runde spielen müssen.

Beispiel bei 40 Teilnehmern:
Rang 1 – 24: Start in Runde der letzten 32
Rang 25-40: Start in Runde der letzten 64

Beispiel bei 60 Teilnehmern:
Rang 1 – 16: Start in Runde der letzten 32
Rang 17-36: Start in Runde der letzten 64
Rang ab 37: Start in Runde der letzten 128

Beispiel bei 80 Teilnehmern:
Rang 1 – 16: Start in Runde der letzten 32
Rang 17-80: Start in Runde der letzten 128

Es wird ein KO-System gespielt. Die ersten Runden gehen über jeweils 11 Punkte, das Halbfinale wird auf 13 Punkte und das Finale auf 15 Punkte gespielt.

Jeder Verlierer der Hauptrunde vor dem Halbfinale kommt in die (dynamische) Consolation. Diese wird auf 7 Punkte gespielt, im Finale auf 9 Punkte. Über die Consolation kann man nicht wieder ins Hauptfeld zurückkehren, d.h. wer Hamburger Meister werden will, darf kein Spiel verlieren.

Jeder Verlierer der Consolation vor dem Finale kommt in die Last Chance, die in allen Runden auf 5 Punkte gespielt wird.

Prämiert werden die ersten 4 Spieler des Hauptfeldes sowie die Finalisten der Consolation und der Sieger der Last Chance.

Der Gewinner des Hauptfeldes wird Hamburger Backgammon-Meister.